Wissenschaftliche Untersuchungen kommen zu dem Ergebnis, dass die Therapieintensität ein wesentlicher Faktor für die Effektivität von Sprachtherapie ist. Positive Effekte zeigen sich bei einer Therapiefrequenz von mehr als 8 Stunden pro Woche. Auch bei chronischen Aphasien führt eine hohe Therapiedichte in der Woche zu einer langzeiteffektiven Therapiewirkung.

In einem Vorgespräch werden die Eignung, Motivation und die individuellen Ziele des Betroffenen für die Intensivtherapie geklärt.

Die Aphasie-Intensivtherapie ist grundsätzlich Teilhabe orientiert. Ziel ist es, dass die Betroffenen in den verschiedenen Lebensbereichen (privat, gesellschaftlich, beruflich) wieder zu einer größtmöglichen Aktivität und Selbstständigkeit geführt werden. Daraus resultiert auch eine verbesserte Lebensqualität.
In der Einzeltherapie arbeiten wir individuell und gezielt an den Störungsschwerpunkten und gemeinsam gesteckten, alltagsnahen Therapiezielen. In der kleinen Gruppe geht es um Alltagskommunikation und um den Transfer des in der Einzeltherapie Gelernten.

Die Intensive Aphasietherapie kann folgende Bausteine beinhalten:

  • täglich hochfrequente Einzeltherapie (mindestens 8 Stunden pro Woche)
  • computergestützte Sprachtherapie
  • Übungen im Kleingruppensetting
  • Selbsttrainingsaufgaben
  • In-Vivo-Übungen zur Verbesserung der Selbstständigkeit im Alltag (z. B. Einkaufen auf dem Wochenmarkt, Busfahren, Museumsbesuch, Behördengänge)
  • Einbindung und Beratung der Angehörigen

Jeder Behandlungsplan wird individuell auf die Ziele, Belastbarkeit und Motivation des Betroffenen zugeschnitten.